Toyo Kogyo Reihe 34 Forex




Toyo Kogyo Reihe 34 Forex33. Reihe T99 Arisaka Gewehr (Mfg durch Toyo Kogyo) 33. Reihe T99 Arisaka Gewehr (Mfg durch Toyo Kogyo) (2006120061243352356737507or20061200612433538263235673750712288Kyuukyuu-shiki syoujyuu oder Kyuukyuu-shiki tyousyoujyuu) Kaliber. 7.7 x 58mm (7.7mm Japanisch) Rifling Verstarker Twist. 4 Nut, rechtsdrehend. Durchmesser des Durchmessers 311. Gesamtlange 654 mm. 50 in. (1270mm) Gewicht. 8.8 lb. (3.99Kg) Magazinkapazitat. 5 Runden Menge Mfg. 2.497 Mio. (Geschatzte Produktion zwischen 1939 und 1945 durch Duncan McCollums Berechnungen) Quelle. Japanische Gewehre des Zweiten Weltkriegs (1996) - ISBN: 1880677113 33. Serie T99 Arisaka-Gewehr (Mfg von Toyo Kogyo) badgerbutton2.gif (38 Bild virtuelle Tour) Primares Infanteriegewehr fur die Kaiserliche Japanische Armee wahrend des 2. Weltkriegs Zahlen auf der linken Seite des Empfangers und die letzten 3 Ziffern der Seriennummer auf dem Bolzenmantel, Bolzenkorper, Schlagbolzen und Abzieher. Prufen Sie, ob eine Reinigungsstange vorhanden ist, und wenn vorhanden, sicherstellen, dass Sie die Stange erhalten (Ersatz ist unobtainium). Uberprufen Sie fur die Verfugbarkeit von Seriennummern Aktion Deckung, wenn ein fruhes Gewehr, das allein kann etwa 100 Wert fur die Waffe hinzufugen. Uberprufen Sie schlie?lich auf eine nicht entstellte Chrysantheme Stanzung uber die Modellbezeichnung auf dem Empfangerring, da dies erheblich zu Kollektor-Appell hinzu. Sammler Kommentare und Feedback: 1. Die Arisaka T99 war der viel erwartete Ersatz der fruheren 6,5 mm T38 Infanteriegewehr im Einsatz, da vor dem 1. Weltkrieg. Zunachst wurden sowohl T99-Langgewehre als auch T99-Gewehre hergestellt, wobei die kurzere der beiden fur Kavallerie gedacht waren. Troop-Studien zeigten jedoch, dass das kurzere Gewehr viel nutzlicher war und die Produktion im ersten Jahr der Produktion (1939) vollstandig auf das anerkannte Standard-T99-Muster umgestellt wurde. Schon fruh wurden die Gewehre mit Schiebeabdeckungen, einem faltenden Einbeinstativ, Fliegerarmen auf dem Ruckblick, verchromter Bohrung und verchromter Schraubenflache hergestellt. Als der Krieg voranschritt, stiegen die Vorrate an geeignetem Stahl und der Bedarf an Gewehre drastisch an. Allmahlich, fruhe Merkmale wurden geloscht und das Niveau der Oberflache auf die Gewehre angewendet. Diese wurden als Ubergangs-T99 Gewehre und wurden in der Regel von Ende 1941 bis etwa Ende 1943 gemacht. Die Ubergangsgewehre wurden funktionell das Aquivalent der fruhen Krieg Gewehre gemacht und hatte sogar Vorkehrungen fur die meisten der fruhen Kriegsfuhrung (mit Ausnahme der nutzlosen Monopod) Die Idee, dass, wenn Japan den Krieg gewonnen sic, wurde diese Gewehre aktualisiert werden. Als sich die Situation fur Japan Ende 1943 verschlechterte, wurde der Ersatzstandard T99 eingefuhrt, der oft falschlicherweise als letzter Graben bezeichnet wird. Diese Waffen wurden so billig und schnell wie moglich hergestellt. Sie sind oft durch rohe Schwei?nahte, holzerne Kolbenplatten, fehlende Verfeinerung und rohe feste Sehenswurdigkeiten mit primitiven Bestanden im Vergleich zu fruheren Gewehre gekennzeichnet. Entgegen der landlaufigen Meinung, sie sind sicher zu schie?en, wenn in gebrauchsfahigen Zustand, aber der allgemeine Mangel an Qualitat ist ganz offensichtlich. Es ist meine personliche Uberzeugung, dass diese Gewehre wurden nie mit der Aufwertung auf volle T99 Standard im Auge gebaut. Das hier abgebildete Gewehr ist ein sehr fruhes 33. Seriengewehr der Toyo Kogyo Fabrik in Hiroshima. Toyo Kogyo war Hiroshimas gro?ter Arbeitgeber, und wahrend die Fabrik weit genug von der Innenstadt entfernt war, um schwere Schaden durch den weltweit ersten aggressiven Einsatz einer Atomsprengung zu vermeiden, waren viele Mitarbeiter von Toyo Kogyos beschaftigt Wurden nicht 400 Arbeiter starben und die Fabrik nie wieder Schusswaffen. Heute ist die Fabrik im Besitz von Mazda Motors. Toyo Kogyo fertigte Gewehren von der 30. Reihe bis zur 35. Reihe fur eine Gesamtproduktion von ungefahr 557.000 Gewehre an, von denen ungefahr 200.000 oder mehr Ersatzmodelle waren. Seriennummernbeobachtungen zeigen, dass Toyo Kogyo den Wechsel von der Ubergangs-T99 Produktion zu ersetzen Standardproduktion innerhalb der ersten 9.000 oder so Gewehre der 33. Reihe machte und dieses Gewehr eins der letzten Ubergangsgewehre herstellte, die sie uberhaupt produzierten. In den Bildern sehen Sie, dass kosmetische Oberflachen an dieser Stelle auf allen nicht kritischen Oberflachen ziemlich problemlos waren. Abgesehen von der Bodenchrysantheme, ist dieses Gewehr in ausgezeichnetem Zustand oder ein Gewehr seiner Art. Die rauhen Flachen auf der Klappbodenplatte, Abzugsbugel etc. sind nicht auf die Lochfra?bildung zuruckzufuhren, sondern waren grundsatzlich rohe Stanzteile und Schmiedeteile, die bei der Herstellung nur leicht geschliffen und geblaut wurden. Die Empfangerabdeckung, das Monopod, der Monopodboss und die AA-Visierflugel werden auf diesem Gewehr geloscht, obwohl der Empfanger noch bearbeitet ist, um eine Abdeckung aufzunehmen, und die Ruckansicht wird fur Flugel bearbeitet. Die Nasenkappe ist auch ein 2-Schrauben-Typ, nicht das fruhere 3-Schrauben-Modell. Der Vorrat hat keine Entwasserungslocher, aber behalt den Rucksto?schraube des fruhen Krieges des kleinen Durchmessers bei. Die Stapelstange ist verkurzt und nicht mehr eine Reinigungsstange. Die Bohrung ist verchromt, aber die Bolzenflache ist nicht. Im Gegensatz zu den anderen T99 Fabriken, Toyo Kogyo und Kokura Arsenale weiterhin den oliv-formigen Bolzenknauf und maschinell bearbeitet Sicherheitshulle bis zum Ende der Produktion im Jahr 1945. Die Aktie, wie alle T99 Gewehre, besteht aus zwei Teilen, mit der Zehe der Der Hintern aufgesplei?t. Das Finish ist ein rotlicher Lack mit dem Namen Urushi. Nicht schleifen diese Vorrate Urushi ist ein starkes Hautreizmittel in Staubform. Dieser Vorrat behalt die fruhe Krieg dicke Kolben-Platte. Beim Lesen der Markierungen auf der Wand des Empfangers zeigt das erste Zeichen, ein Kana, die Serienserie auf Japanisch an, die nachsten Ziffern sind die arabischen Ziffern, dann die Arsenalmarke (1 oder wie in diesem Fall 2 Zeichen) Und fertig gestellt von einem Inspektoren Kanji. Die uberwiegende Mehrheit der Gewehren, die der Sammler begegnen wird, haben verunstalte Chrysantheme-Markierungen. Dies ist, weil auf japanische Kapitulation im Jahr 1945, Soldaten auf dem Feld befohlen wurden, diese Markierungen zu deklamieren, um nicht zu verunglimpfen den Kaiser und auch weil Gen Macarthur erteilt, dass das gleiche getan werden, um alle offiziell gefangenen Gewehre. Die US-Regierung wollte nicht die Macht des Kaisers zu beeintrachtigen, wie es war gefuhlt er ware erforderlich, um bei der Rekonstruktion des Landes nach dem Krieg zu unterstutzen. Nur ein kleiner Prozentsatz der Arisaka-Gewehre entkam diesem Schicksal. (Feedback von Claven2) PeterN2 Moderator Sponsor 2011, 2012,2013,2014,2015 Beitrage: 794 Registriert seit: Fr Feb 13, 2004 8:02 pm Ort: Yorkshire, England Dies ist meine neue Art 99 Arisaka Gewehr. Dies wurde spater im 2. Weltkrieg gemacht, als die Materialien knapp blieben und Abkurzungen in der Produktion der Waffen gemacht wurden. Ich denke, das ist ab Ende 1943 Anfang 1944 Riceone wird wissen, Die Schraube, Sicherheitsknopf und Dunstabzug passen, aber die Schussbolzen ist von einem anderen Gewehr, da es nicht eine passende Zahl ist. Die Bohrung ist hell und glanzend. Dieses Gewehr war ein bisschen verrostet irgendwann, da das freiliegende Metall an der Schnauze etwas Lochfra? hat und aufgeraumt und in etwas beschichtet wurde. Die Aktion Top hat die gleiche Behandlung. Das bedeutet, dass es nicht ein Gewehr fur den puristischen Sammler ist, sondern als Beispiel fur ein Mittellangkriegsgewehr, das es fur mich tun wird. Eine der Verknupfungen. Sie haben den Stempel Typ 99 von der Aktionsoberseite weggelassen. Das Monopod wurde weggelassen und ein einfaches Trommelband anstelle des geschlitzten Monbloc-Typs. Die Sichtohren sind weggelassen worden und das vordere Laufband ist ein Zwei-Schrauben-Typ anstelle der fruheren drei Schrauben-Typ. Die Reinigungsstange fehlt. Es sollte eine kurze 4 78 Zoll Stab haben. Die Fu?platte ist jetzt aus Holz und nicht aus Metall gefertigt und wird mit drei Nageln anstelle von Schrauben gehalten. Der Schlingendrehknopf ist anstelle der beiden Schraubentypen an den fruheren Geweh - ren ein Ein-Schrauben-Typ. Der Ruckblick ist ein Standard-Leitersicht und hat nicht mehr die Flak-Arme. Die Markierungen fur das Toyo Kogyo Arsenal in der Prafektur Hiroshima. Das Zeichen vor der Seriennummer ist das Zeichen der Serie 34. Es ist ein sehr schones Gewehr und ich freue mich darauf, es zu erschie?en. Danke fur die Kommentare. Ich gebe zu, es aus dem Kabinett herauszunehmen und es haufig zu betrachten. Ich juckte, um es zu schie?en. Ich habe 50 Norma-Falle alle grundiert und bereit. Ich muss erst morgen zum Waffengeschaft kommen und mir etwas Pulver holen, wie ich schon ausgegangen bin. Wenn ich sie laden kann bin ich am Sonntag am Sonntag. Hast du an die Reihe gekommen Peter PeterN2 Moderator Sponsor 2011, 2012,2013,2014,2015 Beitrage: 794 Registriert seit: Fr Feb 13, 2004 8:02 pm Ort: Yorkshire, England aber ich war einer der Bereich Offiziere, so dass ich nicht bekommen Zu schie?en Es regnete sowieso und ich bin eher ein schoner Wetter-Shooter als ein amphibischer. Ich werde es beim nachsten Mal gehen. Ich hatte die Falle geladen, die innerhalb einer Stunde oder so des Erhaltens nach Hause mit dem Puder geladen wurden, das ich einige 7.7 JAP Munition von Herrn Nambu kaufte, und ich schoss mein TK zum ersten Mal dieses Wochenende. Nach ein paar Warm up Schusse in die Berm, um das Gefuhl der Waffe zu bekommen, lud ich funf und schoss aus der Hand. Ich war glucklich, vier Treffer in der schwarzen (200 Yards reduziert) bei 100 Yards mit einem Flyer (aufgrund von Bedienerfehler) zu sehen. Der harte Triggerzug hat mich nicht so stark beeinflusst wie ich gedacht hatte. Alles in allem eine sehr angenehme Uberraschung. Auf der Fahrt nach Hause, beschlie?e ich, einige stirbt zu kaufen. PeterN2 Moderator Sponsor 2011, 2012,2013,2014,2015 Beitrage: 794 Registriert seit: Fr Feb 13, 2004 8:02 pm Ort: Yorkshire, England Ich schoss es auf 300 Meter ruht auf meinem Range Tasche. Mine schie?t ein wenig nach rechts. Ich hatte den Ruckblick auf, aber es schoss ein bisschen niedrig bei der niedrigsten Einstellung und ein bisschen hoch auf die nachste Kerbe auf. Ich werde bei 200 Yards beim nachsten Mal gehen. Der Abzugszug ist ziemlich schwer, aber nicht zu off-putting. Ich genoss ein paar Runden durch das Gewehr und bin froh, dass ich es bekam.