Cme Es Margin Anforderungen Forex




Cme Es Margin Anforderungen ForexIntermediar Leitfaden fur E-Mini Futures-Kontrakte - Margin Margin ist im Wesentlichen ein Darlehen, dass eine Maklerfirma auf einen Kunden (der Handler oder Investor), die fur den Kauf von Handelsinstrumenten verwendet wird erweitert. Margin Handel ermoglicht Handler und Investoren, um gro?ere Positionen einzugeben, dann wurden sie sonst in der Lage, mit einem Cash-Konto, weil sie Hebelwirkung bietet. Diese Hebelwirkung verstarkt sowohl Gewinne als auch Verluste und sollte als solche mit Vorsicht und Rucksicht betrachtet werden. Neben der Hebelwirkung gewahrt, Margin gibt Handler die Fahigkeit, kurz zu verkaufen. Wenn Handler kurz verkaufen, versuchen sie, von fallenden Preisen zu profitieren. Selling kurz erfordert Handler, um einen Handel durch Kreditaufnahme von Aktien oder Vertrage von einem Makler (mit Marge) beginnen und dann verkaufen. Trader kaufen die Aktien oder Kontrakte (bekannt als Kauf zu decken), wenn sie den Handel schlie?en wollen.13Das Konzept der Margin unterscheidet sich zwischen Aktien, Forex und Futures, weil Aktien-und Devisenhandel den Kauf von etwas greifbare (ein Teil eines Unternehmens und ein Fremdwahrung) und Futures-Handel beinhaltet den Kauf oder Verkauf eines Vertrages, dessen Verpflichtung zu einem spateren Zeitpunkt erfullt wird. Margin fur Aktien und Devisenhandel ist definiert als geliehenes Geld, wahrend Futures-Marge als eine erste Einzahlung oder eine ernste Kaution gilt. Margin Konto Inhaber zahlen Zinsen auf die Hohe des Geldes als Marge verwendet. Die Margin-Zinssatze variieren je nach der aktuellen Broker-Call-Rate oder Call-Geld-Rate und die Menge, die geliehen wird. Mindest-Marge Brokerage-Unternehmen benotigen einen Mindestbetrag von Mitteln in einem Konto oder Mindest-Marge. Damit die Handler die Marge nutzen konnen. Die Mindestmarginforderungen fur Futures-Kontrakte, sogenannte Performance Bonds, werden von den Borsen bestimmt, die diese Vertrage anbieten. Diese Minimale andern sich haufig als Reaktion auf die Marktaktivitat. Die Mindestanforderungen an die Marge andern sich in Reaktion auf Ereignisse wie: Veranderung der Volatilitat Veranderung des Angebots und der Nachfrage Veranderungen in der Fiskalpolitik Gro?e geopolitische Ereignisse Naturkatastrophen 13 13 Im Allgemeinen sinken die Mindestmarginraten, wenn die taglichen Kursbewegungen weniger volatil werden und in Zeiten erhohter Volatilitat zunehmen . Einzelne Maklerfirmen konnen hohere Mindestreserve-Anforderungen (strengere Restriktionen) erfordern als die Umtauschvorgange, um ihr eigenes Risikoengagement zu begrenzen. Anfangsmargin Die Anfangsspanne ist die Marge, die die Handler mit ihrem eigenen Geld bezahlen mussen, wenn sie eine Position einleiten. Auch bekannt als Futures-Anforderung, diese Preise variieren je nach Vertrag, Vertragsdatum und Maklerunternehmen. Die anfangliche Marge ist ein Prozentsatz des vollen Auftragswertes einer Position und wird verwendet, um sicherzustellen, dass Handler genug Bargeld in ihren Konten haben, um Verluste zu decken. Wartungs-Margin Die Wartungs-Marge ist der Minimalwert, der in einem Margin-Konto gefuhrt werden muss. Als Beispiel, vorstellen, dass ein Handler eine Position einzukaufen (gehen Sie lange) der September 2012 ES, wenn der Vertrag wurde den Handel an 1355,00 Punkten. Stellen Sie sich auch vor, dass die Borse (CME) eine erste Marge von 4.500 zum Handel des Kontrakts mit einer Instandhaltungsspanne von 3.500 benotigte. Wenn Preisschwankungen in der ES den Kontostand unter 3.500 (der Instandhaltungsspannenbetrag) bringen, musste der Handler zusatzliche Mittel einzahlen, um den Kontowert wieder auf die erforderliche Anfangsspanne zu bringen. Die potenziellen Gewinne und Verluste der Position schwanken, wenn sich der Abrechnungspreis des Vertrags andert. Der endgultige Gewinn oder Verlust wird bestimmt, wenn die Position geschlossen ist oder wenn der Vertrag auslauft. Margin-Anrufe Ein Margin-Aufruf tritt auf, wenn das Konto den Betrag der Instandhaltungsspanne unterschreitet. Ein Margin Call ist eine Forderung der Maklerfirma, dass das Geld einem Handelskonto hinzugefugt wird, um die ursprunglichen Margin-Anforderungen zu erfullen. Wenn die Forderung nicht erfullt ist, kann die Maklerfirma alle offenen Positionen schlie?en, um das Konto wieder auf den Mindestwert zu bringen. Die Maklerfirma kann die Position (en) schlie?en, ohne vorher den Kunden zu benachrichtigen. Selbst wenn die Maklerfirma dem Handler die Moglichkeit bietet, das Eigenkapital des Kontos zu erhohen, kann es Positionen verkaufen, ohne den Handler zu konsultieren. Handler konnen in der Lage sein, einen Margin-Aufruf zu vermeiden, indem sie die Verliererposition (en) schlie?en. Wichtige Terminologie zur Marge sind in Abbildung 3 dargestellt. 13 Abbildung 3 - Verschiedene Marginbegriffe. Muster-Day-Trader Obwohl Futures-Trader nicht der FINRA-Muster-Day-Trading-Regel unterliegen (die eine Mindestkontogro?e von 25.000 erfordert), konnen Day-Trader unterschiedliche Margin-Anforderungen als herkommliche Overnight-Trader haben. Wenn ein Broker-Dealer einen Client als Muster-Day-Trader identifiziert (jeder, der vier oder mehr Tagesgeschafte innerhalb von funf Werktagen ausfuhrt), kann der Broker-Dealer spezielle Margin-Anforderungen an den Kunden-Day-Trading-Account (s) erzwingen. Margin Handelsrisiken Der Handel mit Marge beinhaltet eine Reihe von Risiken. Die Financial Industry Regulatory Authority listet die folgenden Risiken auf, von denen Handler und Investoren wissen sollten: Eine Maklerfirma kann den Verkauf von offenen Positionen erzwingen, um einen Margin Call zu erfullen. Die Firma kann die Positionen mit dem Kunden schlie?en. Der Kunde ist nicht berechtigt, zu wahlen, welche Positionen geschlossen sind, um einen Margin Call zu decken. Das Unternehmen kann seinen Hauswartungsbedarf jederzeit und ohne Vorankundigung erhohen. Kunden haben keinen Anspruch auf Erweiterungen auf Margin-Anrufe. Handler konnen mehr Geld verlieren als in einem Margin-Konto hinterlegt. Es gibt keine zentralen Markt fur den Devisenmarkt (Forex) - Markt, Devisen-Futures sind eine Moglichkeit, Devisenhandel uber Exchange-Traded-Kontrakte zu handeln. Forex-Futures sind ahnlich zu anderen Futures-Kontrakten, dass die Wahrungspaare Wechselkurse als die zugrunde liegende Ware in der Borse. Im Jahr 2009 fuhrte die Chicago Mercantile Exchange (CME) eine kleinere Version von Devisentermingeschaften der E-micro forex Futures Suite ein. Diese sechs Wahrungspaare handeln an einem Zehntel der Gro?e der entsprechenden Forex-Futures-Kontrakte und machen den Forex-Futures-Handel einer breiteren Palette von Handlern und Investoren zuganglich, darunter aktive Einzelhandler, kleine Rohstoffhandelsberater (CTAs) und kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Hier auch einen Blick auf diese Forex-Futures und zeigen Ihnen, wie konnen Sie sie in Ihrem Trading zu integrieren. E-micro-Forex-Futures E-micro-Forex-Futures-Kontrakte umfassen sechs borsengehandelte Devisenterminkontrakte, die ein Zehntel der Grosse der traditionellen Devisenterminkontrakte sind. Fur den Handler oder Investor bedeutet dies geringere Margin-Anforderungen und weniger Risiken als mit den E-micros gro?en Brudern verbunden sind. Die E-micro Forex-Futures-Kontrakte werden ausschlie?lich auf CME Globex gehandelt, die die Handelsplattform von Chicago Mercantile Exchanges und der weltweit grosste regulierte Devisenmarkt ist. Abbildung 1 zeigt einen Vergleich von Kontraktspezifikationen zwischen den Standard-Wahrungs-Futures-Kontrakten und den entsprechenden E-Micro-Kontrakten. Diese drei kleineren Vertrage sind vollstandig fungible mit dem Full-Size-Forex-Futures-Kontrakte. Abbildung 1: Vergleich der Kontraktspezifikationen zwischen den Standard-Wahrungs-Futures-Kontrakten und den entsprechenden E-Micro-Kontrakten Drei der Kontrakte sind mit den CME-Gruppen-Full-Devisenterminkontrakten vollstandig kompatibel: EURUSD, GBPUSD und AUDUSD. Die Margen und Umtauschgebuhren werden proportional zum Gesamtvolumen verkleinert. Wenn der Full-Size-EURUSD-Kontrakt beispielsweise einen Kontrakt von 4'050 Margin pro Kontrakt hatte, hatte der E-micro-EURUSD-Kontrakt ein Zehntel der Margin-Anforderung oder in diesem Beispiel 405 pro Kontrakt. Regelma?ig aktualisierte Margin-Anforderungen fur die E-Mikro-Vertrage konnen durch Kontaktaufnahme mit dem CME gefunden werden. E-Micro-Forex-Futures-Kontraktspezifikationen Das CME bietet sechs Wahrungspaare als E-Micro-Forex-Futures-Kontrakte an, wie in Abbildung 2 dargestellt: EURUSD, USDJPY, GBPUSD, AUDUSD, USDCHF und USDCAD. Wie bei anderen Futures-Produkten hat jeder Vertrag auch Angaben uber die Vertragsgro?e, den Mindestpreisschritt und den entsprechenden Tickwert. Diese Spezifikationen erlauben es den Anlegern, die Dynamik jedes Vertrages zu verstehen und das potenzielle Ergebnis fur bestimmte Preisbewegungen zu bestimmen. Abbildung 2: Die Kontraktspezifikationen fur jeden der sechs E-micro Forex-Futures-Kontrakte. Der EURUSD-Kontrakt z. B. hat eine minimale Tickgro?e von 0,0001, wobei jedes Preispaket nach oben oder unten einen entsprechenden Anstieg oder eine Verringerung des Wertes um US 1,25 ergibt. Wenn ein langer Handel bei 1,3957 eingegeben wird, zum Beispiel, und Preis bewegt sich auf 1,3967, wurde die 10-tick Preiserhohung im Wert von 10 X 1,25 oder 12,50 sein. Abbildung 2 zeigt auch jedes Kontrakt-Tickersymbol. Als Futures-Kontrakte mussen jedem Symbol auch der Vertragsmonat und das Jahr zur Festlegung des jeweiligen Kontrakts folgen. Die E-Micro-Devisentermingeschafte handeln mit festgelegten Verfallsdaten uber einen vierteljahrlichen Zyklus, wobei die Vertragsmonate im Marz (mit H bezeichnet), Juni (M), September (U) und Dezember (Z) fallen. Der EURUSD-Vertrag fur Dezember 2010 wurde dann als M6EZ10 bezeichnet: